DER MARKTPLATZ FÜRTH DAMALS

Der grüne Markt Fürth hat seinen Namen von dem Gemüsemarkt, der auf ihm abgehalten wurde. Er ist eigentlich nur eine Verbreiterung der alten Reichsstraße, die durch Fürth führt. Er befindet sich zwischen der Königstraße und der Gustavstraße. Am grünen Markt befanden sich auch zwei Amtssitze der Fürther Herren zu Zeiten der Dreiherrschaft, das Bambergische Amtshaus und das Geleitshaus.

DER MARKTPLATZ HEUTE

Im Juli 2000 beschloss der Stadtrat, die bisherige Durchgangsstraße in einen verkehrsfreien Platz umzuwandeln mit Raum für eine Außenbestuhlung der ansässigen Gaststätten. Pflasterbänder mit Bezug auf den Stadtgrundriss gliedern die Platzfläche in drei Bereiche. In der Mitte entstand eine vielfältig nutzbare städtische Aktionsfläche, die seither zahlreichen Veranstaltungen als Austragungsort diente. Die Bauarbeiten wurden im Juli 2004 abgeschlossen und der Platz eingeweiht. Auf diese Weise entstand aus der ehemaligen Durchgangsstraße ein Platz, der seinen Bewohnern und zahlreichen Besuchern im Sommer ein fast schon südländisches Flair bietet. Abgesehen von den Neubauten am Südende des Platzes in der Königstraße sind auf dem Marktplatz nur historische Gebäude vorhanden, die abends von außen beleuchtet werden. Eine Nutzung der Außenbestuhlung ist derzeit bis 23.00 Uhr erlaubt. Quelle: FürthWiki

UNSERE SPONSOREN

 

DER GRÜNE MARKT E. V.

ist ein Zusammenschluss der Anwohner, Gewerbetreibenden, Gastronomen und Künstler des Fürther Marktplatz. Durch gemeinsame kulturelle Veranstaltungen wollen wir Künstler und Musikgruppen vereinen und allen Interessenten und Beteiligten die Integration von Kunst und Kultur auf dem "Grünen Markt" ermöglichen. Künstler, Gastwirte, Anwohner und Gewerbetreibende des Fürther Marktplatzes  für Kunst, Kultur und Integration.

DIE ZWEITE GRÜNE NACHT

Für die zweite "Grüne Nacht" am 22.7.2017 wurde dem Verein vom Stadtrat fraktionsübergreifend Unterstützung zugesagt und die Anfrage gestellt, die "Grüne Nacht" in der bisherigen Form dauerhaft in den Fürther Kulturbetrieb zu integrieren. Der Vorstand sagte dies zu und so konnte für die Schirmherrschaft 2017 die Kulturreferentin der Stadt Fürth Frau Elisabeth Reichert gewonnen werden. Angedacht ist für die weitere Zukunft (z.B. für 2018 zur 200jährigen Stadterhebung) ein Handwerkermarkt mit in der Altstadt ansäßigen Kunsthandwerkern sowie der Ausbau der "Grünen Nacht" zu einem fränkischen Bierfest mit handgemachter Musik ortsansäßiger Bands und nach Sonnenuntergang natürlich auch mit "Beleuchtung".